Donnerstag, 13. Juli 17 um 13:58 Alter: 134 Tag(e)

Kategorie: Allgemeine News, CD

CD „One“ vom Felix Fromm 4tet

Riaz Khabirpour, Gitarre; Matthias Nowak, KBass; Jens Düppe, Drums; Felix Fromm, Posaune; © 2014

Rezension


CD „One“ - Felix Fromm 4tet

© 2014, Rodenstein Records ROD 49
www.rodensteinrecords.com
www.felixfromm.com

Von A. Mössinger

Riaz Khabirpour, Gitarre; Matthias Nowak, KBass;
Jens Düppe, Drums; Felix Fromm, Posaune

Auf der Homepage des CD-Labels Rodenstein findet sich folgender kurzer Text zur CD-Produktion:
„Felix Fromm, seit Jahren einer der angesehensten Jazz-Posaunisten in Deutschland, legt hier sein Debüt als Bandleader mit einer herausragenden Band vor: Stilistisch zwischen New York based Modern Jazz, New Orleans Grooves, Funk- und Pop-Einflüssen. Gesangliche, nachvollziehbare Melodien werden mit komplexen, rhythmischen Strukturen verbunden, wobei der Groove immer im Vordergrund steht. Die CD besteht aus einer Bearbeitung (Track 8) und 8 Eigenkompositionen des Bandleaders, in denen er verschiedene Erlebnisse musikalisch in kleinen Geschichten verarbeitet. „One“ präsentiert eine wundervoll klingende Band, die mit kommunikativem Spiel und kreativen Soli der hochkarätigen Musiker beeindruckt.“
Diese ankündigenden Formulierungen im CD-Katalog treffen meine Eindrücke sehr gut. Immer sind es typische, in einem kurzen Titel umrissene Situationen, die musikalisch „gemalt“ werden. Die Musik beschreibt und deutet das Erleben.
Die Band-Besetzung des Felix-Fromm-4tet ist bemerkenswerterweise ohne Klavier, das durch die Gitarre ersetzt ist, und zwar sehr nuancenreich. Riaz Khabirpour vermag seinen Klang interessant anzupassen und zu wechseln. Er klingt eher prägnant rhythmisch begleitend in Akkorden, dann im Solo oder im Duo mit der Posaune wieder fast gesanglich und gleich darauf auch rockig oder rauchig verzerrt als Atmosphäre. Dazu kommt der klare, volle, gezupfte Sound des Kontrabasses von Matthias Nowak, der dann besonders wichtig ist, wenn Gitarre und Posaune ein melodiöses Duo haben, um weiter den harmonischen Bezug in der Begleitung zu geben. Und das Ganze geschieht natürlich im Groove und Rhythmus des Schlagzeugs von Jens Düppe. Felix Fromm bewegt sich mit seinem biegsamen Posaunensound durch alle Register, Klangstufen und Rhythmen und hat natürlich als Solo-Bläser den Hauptteil der Melodien zu präsentieren. Es gelingt ihm sehr überzeugend, sich mit bodenständigem Sound und einem Ambiente aus modernem Jazz-Ansatz auch besonders mit seinen Kompositionen künstlerisch abwechslungsreich vorzustellen. Die Vielfalt der Posaunensounds macht Spass beim Zuhören, z.B. der intensive WowWow-Dämpfer-Einsatz (wie Katzengejammer), bewegliche Bebop-Ausgelassenheit oder gesangliche Intensität in der Ballade u.v.m. Meistens gibt es pro Titel eine Soloimprovisation von Gitarre und eine von Posaune.

Fazit: „One“ ist - auch für Nicht-Posaunisten, so denke ich - eine sehr gut hörbare CD, die man sehr empfehlen kann!!


 
Sie sind hier: Startseite - News