Der Vorstand der IPV stellt sich vor

Vorstandswahlen 2023 - neue Gesichter und ein erweiterter Vorstand

Im Anschluss an das Posaunenforum Jazz in Ahaus fand dort und als Webkonferenz am 24. September 2023 die Mitgliederversammlung statt.

Präsident Jakob Guizetti, der seit 2005 im Vorstand der IPV aktiv war, davon lange Zeit als Präsident, legte aus persönlichen Günden sein Amt, in das er bis 2025 gewählt war, vorzeitig nieder. Für alle anderen Vorstandsposten standen turnusgemäße Neuwahlen an. Josef Gebker, seit 2005 als Manager für die Finanzen zuständig, hat auf der Sitzung in Ahaus nicht erneut kandidiert. 

Neben Präsidentin, Vizepräsident, Manager und den beiden weiteren Vorstandsmitgliedern sind auch die Sprecher von Beirat und Regionalvertretung in den Vorstand gewählt worden, der jetzt aus sieben Mitgliedern besteht.  

Die Kontaktdaten der Vorstandsmitglieder, von Beirat und Regionalvertretung sowie weiterer Ansprechpartner sind unter ► Kontakt zu finden. 

Der Vorstand stellt sich vor: 

Prof. Louise Pollock

Präsidentin der IPV

Louise Pollock ist Soloposaunistin an der Göteborger Oper in Schweden und leitet die Posaunenklasse an der University of Göteborg Academy of Music and Drama. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem 1. Preis und der Publikumspreis beim Internationalen Aeolus-Bläserwettbewerb 2016 oder dem prestigeträchtigen „Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs“ beim Deutschen Musikwettbewerb 2014.
Als Solistin konzertiertea sie in ganz Europa mit Orchestern wie den Düsseldorfer Symphonikern, dem Zürcher Kammerorchester, dem Opernorchester Göteborg, dem Bjergsted Blåsensemble oder den Duisburger Philharmonikern. Vor ihrer Position in Göteborg spielte sie drei Jahre lang bei den Stuttgarter Philharmonikern (Deutschland).

Sie wird häufig als Jurorin zu Wettbewerben eingeladen, z. B. zum ITA-Wettbewerb, und gibt Meisterkurse. Sie ist als Künstlerin bei zahlreichen Festivals aufgetreten, z. B. beim Tourbon Brass Festival in Chile, beim Bjergsted Brass Festival Stavanger in Norwegen, beim Tromboholizm in Polen, CORNO Brass Music Festival Polen, Brassweek Samedan/Schweiz oder beim International Trombone Festival.
Louise studierte an der Hochschule für Musik Freiburg i.Br., Deutschland, bei Professor Branimir Slokar, wo sie ihren Bachelor of Music mit Auszeichnung erhielt. Anschließend studierte sie bei Prof. Henning Wiegräbe an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, Deutschland (Master of Music).

Sie wurde 2023 in die Board of Advisors der International Trombone Association gewählt. Seit dem Wintersemester 2023/2024 leitet sie als Nachfolgerin von Prof. Christhard Gössling und Prof. Olaf Ott die Posaunenklasse an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. 
Louise ist Conn Artist und spielt ausschließlich auf einer Conn 88H, die in den frühen 1950er Jahren gebaut wurde.

Prof. Edgar Manyak

Vizepräsident der IPV

Edgar Manyak ist in Hermannstadt/Rumänien in einer Musikerfamilie aufgewachsen. Den ersten Musikunterricht an der Posaune erhielt er mit zehn Jahren bei seinem Vater. Nach seiner Übersiedlung nach Deutschland wurde er Privatschüler bei dem deutschen Komponisten, Musikpädagogen und Dirigenten Prof. Richard Zettler in Stuttgart. Mit 19 Jahren wurde er erster Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend Musiziert". 1989 begann Edgar Manyak sein Studium an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Johann Doms und wechselte 1990 an die Staatlichen Hochschulen für Musik Trossingen und später Freiburg im Breisgau, um bei Prof. Branimir Slokar zu studieren. 1992 war er Finalist des Internationalen Wettbewerbs „Prager Frühling" und erhielt 1993 den 1.Preis beim Wettbewerb der Internationalen Posaunenvereinigung in Berlin.

Im selben Zeitraum wurde er Mitglied im Slokar-Posaunenquartett. 1994 schloss Edgar Manyak sein Orchesterdiplom ab und begann ein Künstlerisches Aufbaustudium. Nach mehrjähriger kammermusikalischer Tätigkeit wurde er 1996 als Solo-Posaunist im Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin (RSB) engagiert. Von 2005 bis 2006 war er zudem Solo-Posaunist der Staatskapelle Dresden und wurde 2008 als Professor an die Hochschule für Musik FHNW in Basel berufen.

Edgar Manyak ist langjähriges Mitglied des Blechbläseresembles Ludwig Güttler. Konzerteinladungen als Solist sowie die Leitung von Meisterkursen führen ihn regelmäßig über Deutschland hinaus auch in die Schweiz, nach Österreich, Großbritanien, Ungarn, Polen, China und Japan.
Er ist Mitglied des neugegründeten „Kühnl Trombone Quartet“.
www.edgar-manyak.com

Rainer Hartwig

Geschätsführung und Finanzen

  • In verschiedenen Posaunenchören (1977 Trompete, ab 1979 Posaune) in Nordhessen groß geworden.
  • Privatunterricht hatte/habe ich seit 1983 u.a. bei Willi Stahlhut, Christoph Baader, Reinhardt Feldmann und Tobias Schiessler.
  • Mitglied im Landesjugendorchester Hessen, mehrere Jahre Bühnenmusik im Staatstheater Kassel und im Staatstheater Braunschweig.
  • 1993-95 Bassposaune im Jugendfestspielorchester Bayreuth.
  • Verschiedene Musik/Opern-Projekte mit der „Jungen deutsch-französisch-ungarischen Philharmonie“.
  • In den Neunziger Jahren gelegentlich Aushilfe im Staatstheater Braunschweig und im Stadttheater Hildesheim.
  • Ich hatte das Glück mit Joe Alessi, Abbie Conant, Enrique Crespo, Mark Gaal, Fabrice Millischer und Denis Wick zu musizieren.
  • Aktuell habe ich viel Spaß auf meiner Lätzsch-Tenorposaune im Young Classic Sound Orchestra und dem Braunschweiger Posaunenquartett.
  • Ich bin Diplom-Ingenieur und Handelsfachwirt IHK. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich als Berufsschullehrer (Elektrotechnik, Politik, Englisch) und mit einer Spezialwerkstatt für Tauchequipment.

Martin Schley

Organisation und Mitgliederbetreuung

  • mit 12 Jahren Ausbildung am Bariton im Musikverein Schutterwald/Baden
  • Wechsel zur Posaune mit 19 Jahren
  • 1982 - 1998 Vorsitzender des Musikvereins
  • Ortenau-Orchester des städtischen Orchestervereins Offenburg 2002 -2012
  • Kammerorchester Kehl-Straßburg
  • 2010 – 2016 Mitglied in der Philharmonie am Forum (Orchester der städt. Musikschule Offenburg)
  • 2003 erster Besuch einer Veranstaltung der IPV in Neckarsulm
  • seit 2003 Mitglied der IPV und ITA – Teilnahme am ITF in Helsinki
  • seither Besuch aller Posaunensymposien der IPV
  • seit 2014 Mitglied im Kammerorchester Kehl
  • seit 2014 Ausbilder für Nachwuchsposaunisten im Musikverein
  • Im wahren Leben bin ich Schreinermeister und Technischer Lehrer für Holztechnik in Offenburg
  • im Oktober 2021 zum Vorstandsmitglied der IPV gewählt und zuständig für die Mitglieder

Olav Calbow

Vorstandsmitglied

  • mit 9 Jahren Posaunenunterricht in Celle
  • mit 16 Jahren Jungstudent an der HMTM Hannover bei Prof. Helmut Seifert
  • Wehrpflicht im Herresmusikkorps 6 Hamburg
  • Studium Künstlerische Ausbildung Posaune bei Prof. Helmut Seifert (HMTM Hannover) und Prof. Harry Ries (HfMT Köln)
  • Mitglied diverser Jugendorchester (Landesjugendjazzorchester NRW, JPON, Hamburger Jugendorchester, JSO Hannover)
  • Masterstudium an der University of North Texas für Music Performance und Jazz bei Prof. Vern Kagarice und Prof. Royce Lumpkin, Dirigieren bei Prof. Eugene Corporon
  • Mitglied der Two O’Clock Labband der UNT, Konzerte mit diversen Solisten wie Bobby Shew, Gerry Mulligan, u.a.
  • Aushilfe und Tourneen mit diversen Opern-, Musical- und Sinfonieorchestern, Ensembles für Alte Musik, sowie Jazz-, Rock-, Pop- und Schlagerbands
  • Meisterkurse bei Christian Lindberg, Michel Becquet, Ray Anderson, Jiggs Whigham, u.a.
  • seit 1996 sesshaft im Raum Aachen und musikalisch aktiv im Raum Köln
  • Posaunenlehrer an der mufab Aachen und Leitung Harmonie Cäcilia Herzogenrath e.V.
  • seit 2006 Musiklehrer an einer Gesamtschule im Rheinland
  • Leiter des Kohberg Orchesters Köln (kölsche Hits und Schlager der 20er bis 50er)
  • leidenschaftlicher Sammler alter Posaunen (die alle immer wieder mal in Konzerten gespielt werden)
  • IPV-Mitglied seit 1990, seit Oktober 2021 Vizepräsident der IPV e.V.

Andreas Zach

Sprecher der Regionalvertretung

  • Geboren 1975 in Wilhelm-Pieck-Stadt Guben
  • 1984 bis 1991 Jugendblasorchester Guben, Posaune
  • 1991-1995 Posaune, Schlagzeug und Theorieunterricht an der Musikschule Guben
  • 1996-2000 Berufsausbildung und Tätigkeit als Speditionskaufmann in Dresden
  • 2000-2008 Studium Instrumentalpädagogik in den Hauptfächern Posaune und Schlagzeug an der Fachhochschule Lausitz
  • 2001-2009 freiberufliche Lehrtätigkeiten an der Städtischen Musikschule Guben, Konservatorium Cottbus, Kreismusikschule Elbe-Elster, Musikschule Hoyerswerda, Musikschule Bischof Hoyerswerda
  • 2010-2018 Mitglied im Vorstand des Verbands der Musik- und Kunstschulen Brandenburg e.V.
  • Lehrauftrag Fachmethodik Blechbläser an der Fakultät Instrumentalpädagogik der btu Cottbus
  • 2013-2023 Sprecher der Fachgruppe Blechbläser im Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg e.V.
  • seit 2009 Leiter der Städtischen Musikschule Johann Crüger Guben und Fachjuror „Jugend musiziert“ bei Regional- und Landeswettbewerben in Brandenburg, Sachsen, Berlin und Sachsen-Anhalt
  • 2020 Zeitvertrag als Bassposaunist im Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Cottbus
  • Engagements Bass- & Tenorposaune: Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt/Oder, Philharmonisches Orchester des Staatstheaters Cottbus, Neue Lausitzer Philharmonie Görlitz, Berliner Symphoniker, Sorbisches Nationalensemble Bautzen

 

Frederic Andrej

Sprecher des Beirats

Freddy Andrej (*1990) studierte von 2014 bis 2018 Bachelor Jazz-Posaune an der Musikhochschule Mannheim bei Felix Fromm. Von 2018 bis 2019 studierte er Master Jazz-Bassposaune am renommierten Conservatorium van Amsterdam bei Martin van den Berg und der Bassposaunen-Legende Erik van Lier.

  • 2022 veröffentlicht er sein internationales Debütalbum "Home Is Where Your Bone Is" mit Bill Reichenbach, John Fedchock und Felix Fromm.
  • 2021 Schließt Freddy sein Masterstudium ab.
  • 2019 ist er der Einladung seines Idols Bill Reichenbach nach Los Angeles (USA) gefolgt, um dort gemeinsam zu konzertieren. Das war für ihn ein persönliches Highlight.
  • 2015 gründete er die heute deutschlandweit gefragte Brassband Brass2Go und managt sie seither.
  • In seiner bisherigen Karriere konnte Freddy bereits mit vielen namhaften Bands und Ensembles zusammenarbeiten: Trombones of L.A., Sunday Night Orchestra, John Fedchock, Andy Martin, Bill Reichenbach, Bob Mintzer, Christian Elsässer Jazz Orchestra, John Clayton, Jazzorchestra of the Concertgebouw, Moop Mama, Dianne Reeves, Erik van Lier, Matthias Bublath, Gregor Hübner, Dennis Mackrel, Munich Composers Collective, Michael Mossman, Justin DiCioccio, Oktoberfest München, DeeDee Bridgewater, The Real Group, Martin van den Berg, Bart van Lier, Gerald Clayton, Fay Claasen, Sheamus Blake, Ben van Gelder, Jesse Passenier, Kicks’n Sticks Big Band Mannheim, Konrad Kosseleck Big Band, Peter Beets & Henk Meutgeert New Jazz Orchestra, Wiener Sängerknaben uvm...

 

Ehrenmitglieder

Albert Mangelsdorf

  • 1928 - 2005
  • Ehrenmitglied seit 2000

Prof. Jiggs Whigham

Ehrenmitglied

Internationaler Posaunist, Bandleader und Lehrer mit Jahrzehnte währender Karriere. 

  • Weltweite Auftritte und Aufnahmen mit fast(?) allen(!) anderen Jazz-Größen der Welt 
  • Professsor an den Hochschulen in Köln und Berlin "Hanns Eisler", Gastprofessor an der Indiana University
  • Leiter von DRS-Big-Band, RIAS-Big-Band, BBC-Big-Band 
  • ITA-Präsident 
  • Seine Website ► http://jiggswhigham.com
  • Mitgründer der IPV, langjähriger Berater und Sprecher des IPV-Beirats 
  • IPV-Ehrenmitglied seit 2008

 

Karlheinz Weber

  • geb. 1932
  • IPV-Ehrenmitglied seit 2009

Prof. Martin Göß

  • 1936 - 2018
  • IPV-Ehrenmitglied seit 2010

Prof. Heinz Fadle

  • 1940 - 2019
  • IPV-Ehrenmitglied seit 2011
  • IPV-Mitgründer und Gründungspräsident 

Prof. Rolf Handrow

  • geb. 1950 
  • IPV-Ehrenmitglied seit 2015

Jakob Guizetti

Ehrenmitglied und langjähriger Präsident und der IPV

Jakob Guizetti wurde 2005 zum Präsidenten der IPV gewählt. Nach über 18 Jahren - während der Präsidentschaft von Prof. Jamie Williams und Prof. Christian Sprenger war er Vizepräsident - endete mit der Mitgliederversammlung 2023 seine Vorstandzeit. Jakob hat durch sein Engagement im Vorstand viel zum Erhalt und zur Förderung der IPV bewirkt. 

Nach der erneuten Wahl zum Präsidenten 2021 hat er sich so charakterisiert: 

  • Natürlich spiele ich auf die verschiedenste Art und Weise Posaune, und das auch schon ziemlich lang. Nämlich 43 von 53 Jahren. (Werte angepasst)
  • Dem Vorstand der IPV gehöre ich nun seit 2001 an, das sind nun auch schon 20 Jahre.
  • Inzwischen bin ich aber auch noch Dirigent, Karosseriebauer, Pilot, Holzfäller und Berufskraftfahrer.
  • Vielleicht hilft es ja ...

Jakob Guizetti ist IPV-Ehrenmitglied seit 2016